Highlights in Jordanien

Highlights in Jordanien

Highlights 12-tägigie Rundreise Jordanien mit dem Auto

 

Jordanien ist wahrscheinlich nicht das typische Reiseziel, aber ihr solltet trotzdem über eine Reise nach Jordanien nachdenken. Jordanien ist vielfältig und bietet viel Kultur und tolle Aktivitäten. Auch wenn Jordanien an Saudi Arabien, Israel, Irak und Syrien angrenzt, ist es in Jordanien sicher. Wir haben uns nie unsicher oder unwohl gefühlt. Als Frau sollte man sich der Kultur anpassen und darauf achten, dass man lange Hosen oder Kleider trägt und die Schulter einigermaßen bedeckt sind.

Wir haben in unserer 12-tägigen Rundreise viel erlebt und hatten eigentlich jeden Tag ein kleines Highlight. Aber es gibt natürlich immer 2-3 Sachen, die einem im Urlaub am besten gefallen haben. Wenn ihr keine 12 Tage Zeit habt um Jordanien zu erkunden, könnt ihr nur die Highlights machen. Unseren ganzen Bericht über die Rundreise könnt ihr unter Reiseziele finden.

Entdeckungstour im Weltwunder Petra

Die Felsenstadt Petra mit ihren prunkvollen Fassaden und den reichen Verzierungen gehören bis heute zu den großartigsten Bauwerken des Orients. Diese präzise Baukunst, die in den Felsen geschlagen ist, ist einfach unglaublich und muss einfach nur bestaunt werden.

Das Areal ist wirklich sehr groß und weitläufig und total beeindruckend. Durch die Hitze solltet ihr sehr früh morgens starten. Nachdem ihr durch den Haupteingang durch seid kommt ihr sehr schnell in das 1,2 km lange Siq (Schlucht). Ab Mittags staut sich hier die Luft und es kann sehr heiß und drückend werden. Das erste was ihr seht sobald ihr am Ende des Siqs ankommt ist das riesige Schatzhaus, welches wahrscheinlich das bekannteste Motiv von Petra ist. Vieles ist auf dem riesigen Areal noch gar nicht entdeckt: erst vor kurzem wurde noch eine zweite Ebene unter dem Schatzhaus entdeckt. Wenn ihr den Weg rechts an dem Schatzhaus entlang folgt, kommt ihr automatisch zur Fassadenstraße, das Zentrum von Petra. Hier seht ihr links und rechts die Gebäude und Gräber von Petra.

Wenn ihr die Fassadenstraße weiter folgt erreicht ihr den Aufstieg zur Monastery (Ad-Deir). Hier müsst ihr sehr viele Treppenzwischen den Felsen hochsteigen. Der Aufstieg dauert ca. 45 Minuten und kann einen schon aus der Puste bringen. Trotzdem ist der Weg (vor allem Vormittags) noch gut machbar. Alternativ könnt ihr auch mit Eseln den Weg hochreiten. Auf dem Weg sind immer wieder kleine Stände, die Souvenirs und Getränke verkaufen. Oben angekommen habt ihr einen herrlichen Blick auf das Ad-Deir. Und das Beste ist: Nicht alle Touristen machen sich die Anstrengung und laufen hier hoch. Wir waren fast alleine oben und konnten ganz entspannt in dem Café sitzen und zu sehr fairen Preisen eine Erfrischung trinken.

Weiteres Highlight: Montag, Mittwoch und Donnerstag findet immer Petra by Night statt. Vom Eingang durch den Siq durch bis zur Schatzkammer sind überall Kerzen aufgestellt!

-> Hier kommt ihr zu dem ganzen Bericht vom Weltwunder Petra

 

Übernachten in der Wüste Wadi Rum

Das besondere an der Wüste von Wadi Rum ist wohl, dass inmitten der Weiten immer wieder Felsen und Steinformationen zu finden sind. Dies unterscheidet sich z.B. zur Sandwüste in Abu Dhabi. Am besten bucht man eine Tour (ob mit oder ohne Übernachtung) da ihr ohne Erfahrung nicht in der Wüste fahren solltet. Aber wir empfehlen euch unbedingt auch eine Nacht in der Wüste zu schlafen. Nachts ist es so still und friedlich in der Wüste und ihr fühlt euch nach der Nacht einfach komplett entspannt. Natürlich gibt es in der Wüste auch kein W-Lan oder Handyempfang. Also kann man wirklich mal einen Tag komplett abschalten! Nach der 2-stündigen Tour durch die Wüste mit dem Jeep sind wir zu unserem Zeltlager gefahren und haben dort ein traditionell zubereitetes Abendessen bekommen.

-> Ausführlicher Bericht zu Wadi Rum

 

Action am Toten Meer

Mujib Nature Reserve

Für Adrenalin-Junkies eignet sich am Toten Meer das Mujib Nature Reserve! Hier könnt ihr durch einen Fluss in der Schlucht klettern und wandern. Man lässt alle seine Sachen am besten im Auto und hat Sportsachen/Badesachen an, da man wirklich komplett nass wird. Daher haben wir auch leider keine Fotos. Zieht bitte unbedingt festes Schuhwerk an. Der Trail ist an manchen Stellen wirklich anstrengend und der Fluss wird auch an einigen Stellen immer wilder und man muss schon etwas sportlich sein und Kraft haben um überall hochzukommen. An den einzelnen Felsen, die dann im Wasser sind, gibt es teilweise dann Seile an denen man sich hochziehen kann. An manchen Stellen saß auch jemand vom Nature Reserve, der erklärt hat wie der beste Weg ist oder dich etwas hochgezogen hat. Das Ziel ist eine Art Wasserrutsche im Felsen.

Baden im Toten Meer

Das Highlight am Toten Meer ist natürlich das baden/schweben im Toten Meer. Das Tote Meer liegt 428m unter dem Meeresspiegel und durch sein hohes Salzgehalt schwebt ihr im Wasser. Man kann sich einfach direkt mit dem Popo ins Tote Meer „setzen“ und ihr schwebt leicht über dem Boden. Wenn ihr euch dann etwas abstoßt gleitet ihr nur so über das Tote Meer. Allerdings darf man wegen dem hohen Salzgehalt im Wasser nur ca. 10-15 Minuten im Wasser bleiben. Danach könnt ihr euch eine ausgiebige Schlammkur gönnen. Einfach etwas Schlamm auf die Haut auftragen und etwas einziehen lassen und danach gründlich abspülen!

-> Ausführlicher Bericht zum Toten Meer und die besten Stellen um ins Wasser zu gehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.