How to get around in India?

How to get around in India?

 

Wie ist es eigentlich mit einem Fahrer in Indien unterwegs zu sein?

 

Wenn man eine neue Reise plant, überlegt man sich zunächst was man in dem Land sehen möchte und welche Route am besten dazu passt. Bei der Routenplanung kommt dann auch schnell die Frage auf, wie man in dem Land am besten von A nach B kommt. Mit einem Mietwagen? Mit öffentlichen Reisebussen? Mit dem Zug? Mit dem Flugzeug? Oder doch mit einem privaten Fahrer?

 

Unterwegs in Indien – Zug oder Fahrer?

 

Bei vielen Reisen ist es natürlich auch eine Mischung aus mehreren Transportmöglichkeiten. Als wir unsere Reise nach Indien geplant haben, sind wir bei unserer Recherche auf den Zug oder den privaten Fahrer als beste Reisemöglichkeit gestoßen. Von den Zugfahrten in Indien hat man sicherlich schon viel gehört und Bilder von den vollen Zügen mit offenen Türen gesehen. An sich ist der Transportweg sicherlich ein Abenteuer. Wir waren nicht komplett gegen die Idee mit dem Zug durch Indien zu reisen, aber es erschien uns auf den ersten Blick und für die erste nach Reise nach Indien auf eigene Faust doch etwas kompliziert. Die Zugtickets sind wohl schnell ausverkauft und es ist nicht so einfach als Tourist an Tickets zu kommen. Freunde von uns haben die Tickets über eine Reiseagentur in Deutschland gekauft.

Da erschien uns die Idee mit dem Fahrer erst einmal einfacher zu sein. Die ersten Gedanken, die gegen einen Fahrer sprachen waren wohl, dass es zu teuer werden könnte und es einem doch im ersten Moment etwas merkwürdig erscheint einen eigenen Fahrer für sich zu haben.

 

Fahrer in Indien finden

 

Nachdem wir uns für einen privaten Fahrer entschieden haben, mussten wir noch herausfinden, wie man einen Fahrer in Indien findet und buchen kann. Wir haben es zunächst auch über Reiseagenturen versucht, die auf Individualreisen nach Indien spezialisiert sind. Allerdings konnte man hier immer nur das komplette Paket buchen, aber nie nur einen Fahrer. Im Internet haben wir eigene Internetseiten von Fahrern oder Fahrer auf TripAdvisor gefunden. Unsere Anfrage lief aber leider ins Leere und wir haben keine Rückantwort erhalten. Auch nach Nachfragen im Freundes- und Bekanntenkreis hatten wir immer noch keinen Fahrer gefunden.

Letztendlich haben wir dann auf einem Reiseblog, die von ihrer Rundreise durch Indien mit dem Fahrer berichtet haben, Kontaktdaten von einem Fahrer gefunden. Wir haben den Fahrer kurzerhand per WhatsApp angeschrieben und haben uns schnell über die grobe Route und den Preis geeinigt.

 

Was kostet ein Fahrer in Indien?

 

Unser Fahrer hat für die drei Wochen inklusiver alle Kilometer, Sprit und State Taxes (in Indien muss man in den verschiedenen Bundesstaaten State Taxes bezahlen und auch Straßenmaut – daher ist es wichtig, dass ihr wenn ihr einen Fahrer bucht abklärt ob dies alles inklusive ist) pro Person 540€ gekostet. Das Trinkgeld ist nicht inklusive. Wir haben am Ende knapp 100€ gegeben. Das waren dann zum einen fast 10% und das restliche Bargeld was wir noch hatten.

 

Erfahrungsbericht: Unterwegs mit Fahrer in Indien

 

Unser Fahrer Joshi war immer sehr höflich und aufmerksam und hat immer einen Tag vor nächster Abreise den Zeitplan mit uns besprochen. Am Anfang haben wir seine Vorstellung des Zeitplanes (Abfahrt) etwas zu aufdringlich empfunden, da wir uns am ersten Morgen in Indien doch etwas gestresst gefühlt haben, da wir normalerweise ja ohne jegliche Verpflichtungen in einen Urlaub starten und vor allem den ersten Tag entspannt angehen. Er wollte natürlich nur die Zeit bestens ausnutzen und uns alles in Delhi zeigen. Danach wurde es auch besser und wenn die Abfahrtzeiten uns zu früh waren haben wir diese dann auch um eine Stunde verschoben.

Ansonsten waren wir sehr zufrieden mit dem Service. Aus kultureller Sicht muss noch erwähnt werden, dass unser Fahrer sich eher hauptsächlich mit Henning (mit der Ansprache Sir) unterhalten hat. Mit mir hat er nur gesprochen, wenn Henning nicht mit im Auto war. Aber das ist ja nichts Ungewöhnliches. Schließlich hat der Mann ja das Sagen und das Geld.

 

Wo übernachtet der Fahrer?

 

Wir haben vorher übrigens auch gelesen und gehört, dass einige Fahrer im Auto schlafen und nicht duschen und dann nach einiger Zeit nicht mehr so hübsch anzusehen sind. Wir haben mit unserem Fahrer vorher aus Deutschland zu mindestens versucht dieses Thema elegant anzusprechen, indem wir gefragt haben, ob in dem Preis auch seine Verpflegung und Übernachtung enthalten sei. Unser Fahrer hat auch immer in einer Unterkunft geschlafen. Nur in Rishiskesh hat er im Auto geschlafen. Es lag wohl daran, dass er sich selber in Rishikesh nicht auskannte und dort auch noch nie eine Tour hingemacht hat. Die Fahrer haben natürlichen auf den klassischen Touri Routen ihre Unterkünfte und Absprachen wo sie etwas umsonst zu essen bekommen. Manchmal wurden wir natürlich schon um Pause zu machen auf der Strecke in ein Restaurant gefahren, wo er dann umsonst essen bekommt, weil er uns hingebracht hat. Aber die meisten Restaurants waren an sich in Ordnung und somit hat uns es nicht gestört. Wir wurden zu mindestens nicht durch irgendwelche Souvenirläden geschleppt.

Fazit: Mit dem Fahrer durch Indien

 

Wir waren mit unserem Fahrer sehr zufrieden und haben die Reise in Indien dadurch als sehr angenehm empfunden. Durch den Fahrer war der Transport in Indien sehr stressfrei und komfortabel. Wir konnten uns voll und ganz auf unseren Fahrer verlassen und mussten uns keine Sorgen um den Weg machen. Er wusste immer wie lange die Strecke dauert und hat sich sehr gut um uns gekümmert. Durch den Fahrer hat man natürlich auch etwas Kontakt zu Einheimischen und kann so mehr über Land und Leute erfahren.

 

Lest hier unseren ausführlichen Reisebericht über unsere Reise durch Indien.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.