Reisebericht

Reisebericht

Von Mexiko nach Guatemala

Erfahrungsbericht Guatemala

 

Auf unseren 3-Wochen Rundreise im Oktober 2016 durch Mexiko, sind wir auch kurz über die Grenze nach Guatemala gefahren um uns Tikal, die größte Maya Städte, anzusehen. Ausgangspunkt für den Ausflug nach Tikal ist am besten die kleine Inselstadt Flores.

 

Flores

Buenas dias Guatemala y Flores! Oder besser: Isla de Flores. Wir haben uns auf der kleinen, vorgelagerten und sehr touristischen Insel eingemietet haben um von dort die Insel, das Umland und natürlich Tikal erkundet. Die Insel ist klein und daher schnell erzählt: Wenig Verkehr (wenn dann nur Tuk-Tuks) und eine Handvoll Straßen lassen die Insel schnell erkunden. Definitiv lohnenswert ist ein Aufstieg zur Iglesia Nuestra Senora im Zentrum der Insel, von wo aus ihr einen schönen Blick über den See genießen könnt. Ebenfalls lohnenswert ist es, an der Promenade entlangzulaufen und bei einem der zahlreichen Streetfood-Stände etwas zu Essen zu kaufen und dieses mit Blick auf den See zu genießen.

Da die Insel schnell erkundet war, zog es uns aufs Wasser, genauer gesagt an das gegenüberliegende Ufer. Nach kurzer Verhandlung mit einem der zahlreichen Bootsfahrer stiegen wir ein und wurden zum „El Mirador del Rey Canek“ gefahren, welchen ihr vom Anlegeort nach einigen Metern Fußmarsch erreicht. Der Mirador ist nichts anderes als ein kleinerer Hochsitz, von wo aus ihr einen traumhaften Blick auf den See und die Isla de Flores bekommt. Wenn ihr euch vorher mit etwas Proviant eingepackt habt könnt ihr hier auch sehr gut eine kleine Pause einlegen und das Wetter und die Aussicht genießen.

Zurück im Hotel (Hotel Villa Del Lago) organisierten wir dann noch kurz die Fahrt nach Tikal am nächsten Tag, welche wir direkt im Hotel buchten.

Tikal

Vom Hotel ging es auf die rd. 1:30 Stunden lange Fahrt tief in die Regenwälder von Peten zu einer der größten Maya-Stätten. Neben Calakmul, welches nördlich von Tikal auf mexikanischer Seite liegt, gilt Tikal als die größte und besterforschte Maya Stadt. Nehmt unbedingt Insektenspray mit, da ihr auf dem riesigen Areal einige Meter durch den Regenwald wandern werdet. Ihr habt die Wahl, ob ihr mit einem Guide durch das Areal lauft oder es auf eigene Faust erkundet. Wir haben uns für letzteres entschieden. Die Shuttle-Busse zurück nach Flores fahren stündlich ab Tikal ab (Zeiten bei der Hinfahrt erfragen), ihr erhaltet auf der Hinfahrt einen kleinen Zettel, welchen ihr bei der Rückfahrt dann als Ticket wieder abgebt. Achtet also drauf, dass ihr euren Besuch entsprechend plant, sodass ihr nicht zu lange warten müsst bei der Abfahrt.

Tikal ist schlicht umwerfend riesig. Während ihr durch die Wälder lauft seht ihr immer wieder kleinere (oder auch größere) Tempel, welche entweder vollständig ausgegraben sind oder es gerade werden. Da in und um Tikal herum in der Blütezeit schätzungsweise 500.000 Menschen wohnten, ist es nicht verwunderlich, dass regelmäßig neue Gebäude gefunden werden und sich das Wissen über die alte Mayastätte kontinuierlich vergrößert.

Die Must-see’s in Tikal selber sind der große Platz mit den Tempeln I und II sowie der nördlichen Akropolis. Der Tempel II kann sogar über ein Gerüst erklommen werden, genauso wie die nördliche Akropolis. Das Besteigen des Tempels I ist leider nicht mehr erlaubt. Tempel V, welcher tief verborgen im Wald liegt, ist ebenfalls ausgesprochen sehenswert, erst wenige Meter vor dem Tempel merkt man, wie riesig dieser ist.

Für mich als Star-Wars Fan wartete das größte Highlight aber mit Tempel IV, welcher am westlichen Rand des Areals liegt und ebenfalls über ein Gerüst bestiegen werden kann. Oben angekommen blickt man vom höchsten Gebäude Tikals (65m hoch) auf den Regenwald von Peten, aus welchem nur die Spitzen der Tempel I, II, III und V herausragen. Ein hervorragender Ort für eine kleine Pause und ein Picknick. Berühmt und bekannt wurde dieser Ausblick beim Anflug auf den geheimen Rebellenstützpunkt in dem vierten Star Wars Film, nicht nur deshalb ein besonderer Ort.

Lest hier unseren ganzen Bericht über unsere Rundreise in Mexiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.