Weltwundertour

Weltwundertour

Petra Jordanien

 

Unser fünftes Weltwunder haben wir im September 2017 gesehen! Für uns ging es für 12 Tage nach Jordanien zur Stadt Petra. Die Felsenstadt Petra mit ihren prunkvollen Fassaden und den reichen Verzierungen gehören bis heute zu den großartigsten Bauwerken des Orients. Diese präzise Baukunst, die in den Felsen geschlagen ist, ist einfach unglaublich und muss einfach nur bestaunt werden.

Wenn man an typische Urlaubsziele denkt, steht bei den meisten wahrscheinlich nicht Jordanien auf der Liste. Dies liegt wohl an den Nachbarländern Saudi Arabien, Israel, Irak und Syrien. Allerdings darf man nicht vergessen, dass in Jordanien Frieden herrscht. Als wir im Freundes- und Familienkreis von unseren Plänen erzählt haben, kam unsere Idee nicht gut an. Wir wollten aber unbedingt dieses spektakuläre und noch nicht allzu touristisch überlaufene Land sehen! Jordanien bietet neben der Felsenstadt Petra auch noch atemberaubende Wüstenlandschaften, Berge und das Rote und Tote Meer.

WICHTIG: In dem Jordan Pass ist der Eintritt (tagsüber) für Petra enthalten. In unserem ganzen Reisebericht über Jordanien erfahrt ihr mehr über den Jordan Pass und das Visum für Jordanien. Ohne Jordan Pass kostet der Tageseintritt 50 JOD.

Petra könnt ihr aus der Stadt Wadi Musa besuchen. Das Areal ist wirklich sehr groß und weitläufig und total beeindruckend. Durch die Hitze solltet ihr sehr früh morgens starten. Nachdem ihr durch den Haupteingang durch seid kommt ihr sehr schnell in das 1,2 km lange Siq (Schlucht). Ab Mittags staut sich hier die Luft und es kann sehr heiß und drückend werden. Das erste was ihr seht sobald ihr am Ende des Siqs ankommt ist das riesige Schatzhaus, welches wahrscheinlich das bekannteste Motiv von Petra ist. Vieles ist auf dem riesigen Areal noch gar nicht entdeckt: erst vor kurzem wurde noch eine zweite Ebene unter dem Schatzhaus entdeckt. Wenn ihr den Weg rechts an dem Schatzhaus entlang folgt, kommt ihr automatisch zur Fassadenstraße, das Zentrum von Petra. Hier seht ihr links und rechts die Gebäude und Gräber von Petra.

Wenn ihr die Fassadenstraße weiter folgt erreicht ihr den Aufstieg zur Monastery (Ad-Deir). Hier müsst ihr sehr viele Treppenzwischen den Felsen hochsteigen. Der Aufstieg dauert ca. 45 Minuten und kann einen schon aus der Puste bringen. Trotzdem ist der Weg (vor allem Vormittags) noch gut machbar. Alternativ könnt ihr auch mit Eseln den Weg hochreiten. Auf dem Weg sind immer wieder kleine Stände, die Souvenirs und Getränke verkaufen. Oben angekommen habt ihr einen herrlichen Blick auf das Ad-Deir. Und das Beste ist: Nicht alle Touristen machen sich die Anstrengung und laufen hier hoch. Wir waren fast alleine oben und konnten ganz entspannt in dem Café sitzen und zu sehr fairen Preisen eine Erfrischung trinken.

In ganz Petra findet ihr immer wieder kleine Souvenirshops und Möglichkeiten etwas zu Essen. Toiletten gibt es auch und die meisten sind wirklich in Ordnung. Auf dem Aufstieg zum Ad-Deir gab es nur Dixi Klos, die bei den Temperaturen nicht unbedingt ansehnlich waren.

Eine weitere Möglichkeit Petra zu sehen ist Petra by Night. Hier lauft ihr abends durch das Siq bis zum Schatzhaus und überall auf dem Weg und vor dem Schatzhaus sind Kerzen aufgestellt. Am Schatzhaus setzt ihr euch dann auf dem Boden und lauscht der (eher schlechten) Musik, die mit einem traditionellen Instrument gespielt wird. Abschließend gibt es noch Tee und ihr könnt in Ruhe auf das Schatzhaus staunen und dem Lichtspiel zu sehen. Petra by Night findet nicht jeden Abend statt. Wir hatten Glück, dass es zeitlich passte und wir am nächsten Tag direkt Petra angesehen haben. Petra by Night war sehenswert, aber ich glaube es ist auch nicht schlimm, wenn ihr es zeitlich nicht einrichten könnt.

WICHTIG: Petra by Night ist nicht in dem Jordan Pass enthalten. Der Eintritt kostet 17 JOD und Petra by Night findet immer Montag, Mittwoch und Donnerstag statt. Die Tour beginnt um 20:30 Uhr und ihr müsst euch vorher (auf der Webseite steht überall bis 16:00 Uhr – aber unser Hotel meinte, dass wir einfach vorher hingehen können um die Tickets zu holen) die Tickets am Schalter kaufen. Da wir abends nicht ohne Ticket dastehen wollten, sind wir einfach kurz mit dem Auto vorbeigefahren und haben uns die Tickets gekauft. Die meisten Hotels bieten euch natürlich auch an die Tickets zu holen, aber dann müsst ihr meistens einen Aufpreis bezahlen.

Weitere Eindrücke von Petra

 

Hier könnt ihr unseren ganzen Reisebericht über Jordanien lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.